mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
01.02.2018; 22:24 Uhr
Erweiterung des Telemedienauftrags: Ministerpräsidenten der Länder verschieben Entscheidung
Lösung muss womöglich auf Abschluss der Koalitionsgespräche warten

Auf ihrer Ministerkonferenz am 1. Februar 2018 haben die Länderchefs die Entscheidung zum Telemedienangebot der Öffentlichen-Rechtlichen verschoben (vgl. Meldung vom 22. Oktober 2017). »Offen waren nach Angaben von Rheinland-Pfalz - dem Vorsitzland für Rundfunkpolitik - noch die Formulierung von Leitplanken für das Textangebot im Netz und die Verweildauer für Produktionen im Internet, wenn die Sieben-Tage-Frist für Medietheken wegfällt«, berichtet »Heise Online«. 

Heike Raab, die rheinland-pfälzische Medienstaatssekretärin erklärte nach dem Treffen: »Wir wollen das so schnell wie möglich schaffen, die beiden offenen Punkte zu klären.« 

Dokumente:

[IUM/ct]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 5998:

http://www.urheberrecht.org/news/5998/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.“

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.